ENERGIEkooperativ

Bürger bauen Windrad – Genossenschaften kooperieren

regenerative Energiequellen

[ Aktuell: Kongress zur Energiewende in der Region ]

Vier Energiegenossenschaften aus Reutlingen, Tübingen, Rotten­burg und Bad Boll haben am 18.9.2012 einen Kooperations­vertrag zusammen mit dem Verein Sonnen­energie Neckar-Alb und den Stadt­werken Tübingen unterzeichnet.

ErneuerbareEnergien Neckar-Alb eG  •  Erneuerbare Energien Rottenburg eG
Ökumenische Energiegenossenschaft  •  Bürger-Energie Tübingen eG
SonnenEnergie Neckar-Alb e.V.  •  Stadtwerke Tübingen GmbH

Als Gruppe – seit Februar 2013 unter dem Namen ENERGIEkooperativ – wollen die Beteiligten die Energiewende voranbringen und bis 2014 gemeinsam ein Windrad errichten. "Wenn wir eine 100%ige Versorgung mit erneuerbaren Energien erreichen wollen, müssen wir die Windmasten gemeinsam mit den Bürgern vor Ort aufstellen." sagte der Sprecher fur die Kooperation, Herr Hanno Brühl.

Die Kooperation versteht sich als Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger und PolitikerInnen in der Region.

Energiewende-Kongress am 20.4.2013

Kongress-Szene
Kongress-Logo

Das Foto zeigt den Stand von ENERGIEkooperativ beim Kongress "Energiewende in der Region – 100% Erneuerbare Energien sind möglich" im Tübinger Spar­kassen-Carre. Ca. 160 Teil­nehmen­de verfolgten aufmerksam die Vorträge.
Tagungsprogramm (pdf-Datei)
Vortragsfolien auf der Website der EENA eG

 
Ansprechpartner für ENERGIEkooperativ:
Hanno Brühl Adresse Brühl
Thomas Merkle

Weitere Informationen:
Pressemitteilung vom 10. Juli 2012 (pdf-Datei 245 KB).

 

letzte Änderung der Seite: 27.04.2013

[ Diese Seite drucken ]   [ zum Seitenanfang ]

Original-Adresse von ENERGIEkooperativ auf der Website der Bürger-Energie Tübingen eG:
www.buerger-energie-tuebingen.de/energiekooperativ.html